WappenMaxHintergrundTransparent.png

SV Böblingen Schwimmen

Februar

Durch eine Umstellung in der Wettkampf-Abfolge, fanden im Februar erneut die Bezirksmeisterschaften statt. Sowohl die jüngeren als auch die älteren Wettkampfschwimmer starteten mit Erfolg in Mühlacker: Insgesamt gewannen sie 13 Titel und 32 Silber- und Bronzemedaillen. Die Titel gewannen Celine Dostal (1), Claudia Hofmann-Scheidler (1), Valeria Pleic (1), Charlotte Leichsenring (3), Alina Sejdija (1), Karsten Berger (1), Linus Krook (1) und Daniel Kalistratov (1). Zudem gewannen die 4 x 50 m Lagen und Freistil Mixed-Staffeln sowie die 4 x 50 m Freistil Staffel der Mädchen jeweils eine Goldmedaille.

von Daniel Wengenroth

März

Nur eine Woche nach den Bezirksmeisterschaften fand der Murkenbachpokal statt, was sich auch bei den Meldezahlen bemerkbar machte. Dennoch waren sechszehn Vereine zu Gast und die Herrenberger konnten am Ende den Gastgeber um einen Punkt in der Gesamtwertung schlagen. Die meisten Goldmedaillen für die Böblinger gewannen Lukas Seefeld (9), Linus Krook (8) und Charlotte Leichsenring (7).

 

Die Masters haben ihren Jahresauftakt traditionell bei den Württembergischen Mastermeisterschaften, die in Leonberg ausgetragen wurden. Claudia Hoffmann-Scheidler blieb bei ihren sieben Einzelstarts in der AK 50 ungeschlagen, Daniel Wengenroth bei seinen vier Starts in der AK 40. Miriam Mehl gewann über 100 m Lagen einen weiteren Titel. Zusätzlich gewannen Karsten Berger bzw. Martin Hoffmann Vicente zusammen mit Laura Rammler, Jessica Süssespeck und Robin Neumann Gold über 4 x 50 m Lagen bzw. Freistil. Die Herren holten in der Besetzung Tobias Kallfass, Martin Hoffmann Vicente, Robin Neumann und Daniel Wengenroth den Titel über 4 x 50 m Freistil.

 

Bei der Sportlerehrung der Stadt Böblingen stellten die Schwimmer erneut eines der größten Teams und wurden von Ersten Bürgermeister Heizmann mit den Ehrenurkunden der Stadt Böblingen ausgezeichnet.

von Daniel Wengenroth

April

Der Nachwuchs repräsentierte Böblingen beim Dagersheimer Schwippepokal. Dabei waren die Geschwister Kira und Linus Krook mit jeweils vier Goldmedaillen die erfolgreichsten Teilnehmer. Unter dem Strich bedeutete das Platz vier in der Gesamtwertung.

von Daniel Wengenroth

Mai

35 Teilnehmer waren im Karlsruher Trainingslager hoch motiviert, um sich mit über 30 Trainingskilometern fit für die Freibadsaison zu machen. Doch auch der Spaß kam bei verschiedenen Teamspielen wie „Scotland Yard“ quer durch das Straßenbahnnetz der Stadt und beim Europapark-Besuch nicht zu kurz.

von Daniel Wengenroth

Juni

Die ersten Erfolge des Trainingslagers zeigten sich – insbesondere in Form vieler neuer Bestzeiten – beim Berkheimer Schwimmfest. Charlotte Leichsenring war mit drei Siegen einmal mehr Erfolgsgarantin für Böblingen.

Bei der Jahreshauptversammlung standen neben den Neuwahlen insbesondere Ehrungen im Vordergrund. Dabei wurde der gesamte Abteilungsvorstand wiedergewählt. Fünf verdiente Persönlichkeiten wurden vom Daniel Wengenroth und Brigitte Müller für ihr besonderes Engagement der vergangenen Jahre geehrt: Sebastian Strobach wurde mit der Silbernen Ehrennadel für 20 Jahre unterschiedlicher Tätigkeiten ausgezeichnet. Er war Trainer der E-Jugend bzw. Betreuer in diversen Trainingslagern und unterstützt die Abteilung bei der Vorbereitung der Wettkämpfe. Ebenfalls die Silberne Ehrennadel bekamen Ute und Bernd Holz, die sich vor 25 Jahren zu Kampfrichtern haben ausbilden lassen. Während Ute Holz sich dann aber mehr „hinter den Kulissen“ engagierte, machte Bernd Holz eine weitere Ausbildung zum Schiedsrichter, ist damit der oberste Kampfrichter der Schwimmabteilung und repräsentiert den Verein bei vielen Wettkämpfen. Simone Mayer ist seit 25 Jahren als Trainerin in den verschiedenen Altersklassen tätig, verantwortet maßgeblich die Trainingslager der „Großen“ mit und hat seit 20 Jahren das Amt der Schatzmeisterin inne, dafür wurde sie mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Diese erhielt ebenfalls Peter Sprenger, der vor 20 Jahren die Funktion des Technischen Leiters übernommen hat. Er hat das Internet in der Abteilung eingeführt, den Schwimmern damit ein Gesicht gegeben, verwaltet das Mitglieder- und Wettkampfprogramm und ist der entscheidende Mann im Hintergrund bei Wettkämpfen und sorgt für deren reibungslosen Verlauf.

Beim Kirchheimer Sprintercup wurden viele weitere Pflichtzeiten für die Württembergischen Meisterschaften gesammelt. Besonders überzeugte Bruno Conrad mit seinen fünf Siegen.

von Daniel Wengenroth