WappenMaxHintergrundTransparent.png

SV Böblingen Schwimmen

Februar

Durch eine Umstellung in der Wettkampf-Abfolge, fanden im Februar erneut die Bezirksmeisterschaften statt. Sowohl die jüngeren als auch die älteren Wettkampfschwimmer starteten mit Erfolg in Mühlacker: Insgesamt gewannen sie 13 Titel und 32 Silber- und Bronzemedaillen. Die Titel gewannen Celine Dostal (1), Claudia Hofmann-Scheidler (1), Valeria Pleic (1), Charlotte Leichsenring (3), Alina Sejdija (1), Karsten Berger (1), Linus Krook (1) und Daniel Kalistratov (1). Zudem gewannen die 4 x 50 m Lagen und Freistil Mixed-Staffeln sowie die 4 x 50 m Freistil Staffel der Mädchen jeweils eine Goldmedaille.

von Daniel Wengenroth

März

Nur eine Woche nach den Bezirksmeisterschaften fand der Murkenbachpokal statt, was sich auch bei den Meldezahlen bemerkbar machte. Dennoch waren sechszehn Vereine zu Gast und die Herrenberger konnten am Ende den Gastgeber um einen Punkt in der Gesamtwertung schlagen. Die meisten Goldmedaillen für die Böblinger gewannen Lukas Seefeld (9), Linus Krook (8) und Charlotte Leichsenring (7).

 

Die Masters haben ihren Jahresauftakt traditionell bei den Württembergischen Mastermeisterschaften, die in Leonberg ausgetragen wurden. Claudia Hoffmann-Scheidler blieb bei ihren sieben Einzelstarts in der AK 50 ungeschlagen, Daniel Wengenroth bei seinen vier Starts in der AK 40. Miriam Mehl gewann über 100 m Lagen einen weiteren Titel. Zusätzlich gewannen Karsten Berger bzw. Martin Hoffmann Vicente zusammen mit Laura Rammler, Jessica Süssespeck und Robin Neumann Gold über 4 x 50 m Lagen bzw. Freistil. Die Herren holten in der Besetzung Tobias Kallfass, Martin Hoffmann Vicente, Robin Neumann und Daniel Wengenroth den Titel über 4 x 50 m Freistil.

 

Bei der Sportlerehrung der Stadt Böblingen stellten die Schwimmer erneut eines der größten Teams und wurden von Ersten Bürgermeister Heizmann mit den Ehrenurkunden der Stadt Böblingen ausgezeichnet.

von Daniel Wengenroth

April

Der Nachwuchs repräsentierte Böblingen beim Dagersheimer Schwippepokal. Dabei waren die Geschwister Kira und Linus Krook mit jeweils vier Goldmedaillen die erfolgreichsten Teilnehmer. Unter dem Strich bedeutete das Platz vier in der Gesamtwertung.

von Daniel Wengenroth

Mai

35 Teilnehmer waren im Karlsruher Trainingslager hoch motiviert, um sich mit über 30 Trainingskilometern fit für die Freibadsaison zu machen. Doch auch der Spaß kam bei verschiedenen Teamspielen wie „Scotland Yard“ quer durch das Straßenbahnnetz der Stadt und beim Europapark-Besuch nicht zu kurz.

von Daniel Wengenroth

Juni

Die ersten Erfolge des Trainingslagers zeigten sich – insbesondere in Form vieler neuer Bestzeiten – beim Berkheimer Schwimmfest. Charlotte Leichsenring war mit drei Siegen einmal mehr Erfolgsgarantin für Böblingen.

Bei der Jahreshauptversammlung standen neben den Neuwahlen insbesondere Ehrungen im Vordergrund. Dabei wurde der gesamte Abteilungsvorstand wiedergewählt. Fünf verdiente Persönlichkeiten wurden vom Daniel Wengenroth und Brigitte Müller für ihr besonderes Engagement der vergangenen Jahre geehrt: Sebastian Strobach wurde mit der Silbernen Ehrennadel für 20 Jahre unterschiedlicher Tätigkeiten ausgezeichnet. Er war Trainer der E-Jugend bzw. Betreuer in diversen Trainingslagern und unterstützt die Abteilung bei der Vorbereitung der Wettkämpfe. Ebenfalls die Silberne Ehrennadel bekamen Ute und Bernd Holz, die sich vor 25 Jahren zu Kampfrichtern haben ausbilden lassen. Während Ute Holz sich dann aber mehr „hinter den Kulissen“ engagierte, machte Bernd Holz eine weitere Ausbildung zum Schiedsrichter, ist damit der oberste Kampfrichter der Schwimmabteilung und repräsentiert den Verein bei vielen Wettkämpfen. Simone Mayer ist seit 25 Jahren als Trainerin in den verschiedenen Altersklassen tätig, verantwortet maßgeblich die Trainingslager der „Großen“ mit und hat seit 20 Jahren das Amt der Schatzmeisterin inne, dafür wurde sie mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Diese erhielt ebenfalls Peter Sprenger, der vor 20 Jahren die Funktion des Technischen Leiters übernommen hat. Er hat das Internet in der Abteilung eingeführt, den Schwimmern damit ein Gesicht gegeben, verwaltet das Mitglieder- und Wettkampfprogramm und ist der entscheidende Mann im Hintergrund bei Wettkämpfen und sorgt für deren reibungslosen Verlauf.

Beim Kirchheimer Sprintercup wurden viele weitere Pflichtzeiten für die Württembergischen Meisterschaften gesammelt. Besonders überzeugte Bruno Conrad mit seinen fünf Siegen. Eine Woche später durfte Charlotte Leichsenring beim Leonberger Sprintercup gleich sechs Goldmedaillen mit nach Haus nehmen. Aber auch beim Kindgerechten Wettkampf überzeugten die ganz jungen Schwimmer. Hier konnte Theo Conrad seine erste Goldmedaille gewinnen.

von Daniel Wengenroth

Juli

Anfang Juli startete Claudia Hoffmann-Scheidler bei bei den Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften im Para Schwimmen in Fellbach. Dort schwimmen geistig behinderte und nicht behinderte Schwimmer zusammen. Die Wertung erfolgt nach einem bestimmten Punktesystem und nicht nach absolut geschwommen Zeiten. In der offenen Wertung gewann Claudia die 50 m Brust und räumte auch ansonsten fleißig ab: 8 Titel in der Masterswertung und eine silberne sowie vier bronzene Medaillen in der offenen Wertung.

Die Württembergischen Meisterschaften der D- und E-Jugend wurden mit viel Lob vom Verband in Böblingen ausgerichtet. Aber nicht nur das Orga-Team war erfolgreich, sondern ebenso der Schwimmernachwuchs: 11 Einzel- und 4 Staffelmedaillen waren ein toller Erfolg. Einzeltitel gewannen Charlotte Leichsenring und Bruno Conrad. Gemeinsam mit Charlotte Jaser und Dominik Krämer holten Sie auch eine Goldmedaille über  4 x 50 m Freistil. In der Staffelgesamtwertung holte das Team der Böblinger E-Jugend zudem den dritten Platz.

von Daniel Wengenroth

September

chon fast traditionell starteten einige Schwimmer am letzten Tag der Sommerferien beim Kreissparkassen-Jedermann-Triathlon in Sindelfingen. Die Familienstaffel Mehl belegte in der Familienwertung einen tollen zweiten Platz. Daniel Wengenroth war erneut schnellster Schwimmer und siegte mit seinem Sparkassen-Team in der Firmenwertung. Carlos Bergfort wurde nach einem starken Rennen in der Einzelwertung 26., was in seiner Altersklasse Platz 4 entsprach.

Auch beim Flugfeld-Firmenlauf war Carlos Bergfort schnellster Schwimmer. Laura Rammler war dies bei den Damen. Das Gesamtteam belegte mit Platz 27 eine ordentliche Mittelfeldplatzierung hinter vielen großen Firmen.

Beim Herrenberg-Cup setzte Carlos Bergfort seine Serie als erfolgreicher Sportler fort und gewann nicht nur das Finale über 100 m Rücken der offenen Wertung, sondern drei weitere Goldmedaillen. Lara Stadler war mit insgesamt neun Medaillen erfolgreichste weibliche Punktesammlerin. In der Gesamtwertung belegte das Böblinger Team Platz 6.

Die erfolgsverwöhnten Masters schnitten auch in diesem Jahr bei den Baden-Württembergischen Mastersmeisterschaften in Villingen sehr erfolgreich ab: 13 Titel bei den Einzel- und Staffelstarts konnten an diesem Wochenende gewonnen werden. Daniel Wengenroth gewann seine sechs Einzelstarts und konnte damit die Vorjahressiege verteidigen. Karsten Berger, Claudia Hofmann-Scheidler und Anja Wengenroth gewannen je einen weiteren Einzeltitel.

 

von Daniel Wengenroth

Oktober

Beim Elektro Klaiber Pokal gewann die SV Böblingen die Gesamtwertung mit deutlichem Vorsprung vor den Ehningern Gastgebern. Elf Staffelsiege und die jeweils fünf Einzelsiege von Charlotte Leichsenring und Linus Krook trugen einen großen Teil zum guten Erfolg bei.

Die Kreismeisterschaften wurden auf Grund einer Neukonzeption des Verbandes auf einen Tag für den Jahrgang 2005 und jünger reduziert. Dementsprechend gering waren die Teilnehmerzahlen und auch Ausrichter taten sich mit dem reduzierten Format schwer. So mussten die Böblinger nach Ludwigsburg in ein Schulbad mit zu wenig Sitzplätzen fahren. Das Ergebnis war mit 103 Medaillen aber umso erfreulicher. Charlotte Leichsenring gewann dabei gleich fünf Titel, Daniel Kalistratov vier.

 

von Daniel Wengenroth